Kein Knochenkamm – Holz tut es doch auch!

Eigentlich war es mein Vorhaben mal einen Knochenkamm selber herzustellen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich Knochen nicht allzu gerne verarbeite. Nachdem sich in meinem Bastelkeller inzwischen diverse Hölzer angesammelt hatten, lag der Versuch nah das ganze mal mit einem schönen Hartholz zu probieren. Ein Teststück aus Buchs war schnell gefunden und die ersten Versuche Zinken zu sägen erwiesen sich als erstaunlich tauglich.

1454351980433Warum sollten Kämme auch immer aus Knochen gemacht worden sein. Sicherlich sind diese letztendlich stabiler, allerdings ist die Verarbeitung von Knochen auch nicht immer einfach. Den Anfang machen bei der Kammproduktion Brettchen von ungefähr 2 mm dicke. Die einzelnen Brettchen sollten in dem Bereich in dem man die Zinken sägen will möglichst gleichmäßig gewachsen und „astrein“ sein.

Brettchen als Ausgangsmaterial

Brettchen als Ausgangsmaterial

1454351986150Letztendlich ist es egal ob Holz oder Knochen, in beiden Fällen sollten die Zinken entlang der Wuchsrichtung gesägt werden. Mit einer kleinen Hilfskonstruktion gelingt das auch dem Ungeübten schon sehr regelmäßig. Um gleichmäßig arbeiten zu können braucht man eine Art Führungsschiene, die immer genau eine Zinkenbreite Abstand einhält. Dazu kann man bei manuellen Sägen versuchen mit zwei Sägeblättern parallel zu arbeiten. In meinem Fall habe ich in einem Stück Restholz ein abgebrochenes Sägeblatt einer alten Puksäge im passenden Abstand versenkt.

Ein kleiner Exkurs zum Holz: Der Buchsbaum hat ein außerordentlich hartes und wenig gemasertes Holz und ist somit gerade für feine detailierte Arbeiten sehr geeignet. In frühmittelalterlichen Wäldern Skandinaviens wird man dieses Holz jedoch nicht finden. Trotzdem zeigen Funde, dass dieses Holz oder Produkte daraus durchaus importiert wurden. Eine Alternative zum Buchsbaum, die evtl. von der Verbreitung her etwas näher an Skandinavien auffindbar gewesen sein könnte und sicherlich von ihrer Holzstruktur her ähnlich geeignet wäre, könnte Ilex sein.

1454351969139

Die ersten gelungenen Brettchen

This entry was posted in Handwerkliches, Holzbearbeitung and tagged , , . Bookmark the permalink.

3 thoughts on “Kein Knochenkamm – Holz tut es doch auch!

  1. Whoa, das nenne ich mal fein gearbeitet!
    Bei meinen Bandsägefähigkeiten würde ich mir das nicht zutrauen…
    Bin gespannt auf den fertigen Kamm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.