Schmuckstücke meiner Frau aus Eigenproduktion

kette_teaserWenn man schon auf den Veranstaltung ein um den anderen Meter Silberdraht in die Form von Schmuckstücken bringt so bleibt es nicht aus, dass man seine liebe Frau auch damit behängt. Da ich sowieso vor hatte hier nach und nach mal einzelne Stücke vorzustellen, um die verschiedenen Möglichkeiten zu zeigen, was man aus dem Wikingergeflecht so alles machen kann, fange ich hier mal mit den Stücken an, die meine Frau auf Veranstaltungen so mit sich herumträgt.

ringDieses gute Stück entstand aus der Idee heraus, dass es doch interessant wäre mal etwas im Angebot zu haben, was nicht gleich tageweise Arbeitsstunden und meterweise Silberdraht verschlingt. Heraus kam dieser Ring. Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Arbeit steckt übrigens in der Verbindung der beiden Geflechtenden. Schließlich darf diese Verbindung auch bei höherer Belastung nicht nachgeben. Um die Qualität zu testen wurde dieser Ring dann an Jenny übergeben, die ihn seit dem permanent trägt. Man kann das Konzept wohl inzwischen eindeutig als alltagserprobt bezeichnen. Sie hat wohl auch nicht vor den Test in absehbarer Zeit abzuschließen und den Ring wieder rauszurücken.

armbandAm Arm entlang gewandert kommt man schnell am nächsten Schmuckstück an. Nicht nur mit dem Hammer bearbeitet nimmt das Geflecht eine feste Struktur an, sondern auch wenn man einfach im Hohlraum in der Mitte des Geflechts einfach noch einen dickeren Silberdraht einzieht. Das eignet sich dann hervorragend als Armband. In diesem Fall verziert mit zwei Endstücken, die in deutlich größerer Form mal einem Wikinger als Endstücke einer Kette gedient haben sollen. Der einfache Haken als Verschluss hat sich bereits bewährt und hält das Armband zuverlässig geschlossen, da er immer leicht auf Spannung gehalten wird.

ketteEin weiteres hübsches Accessoire findet sich um den Hals gelegt. Der Klassiker, hier in einer sehr dünnen Form. Es ist sehr schwierig bei dieser geringen Anzahl von Maschen trotzdem eine hohe Gleichmäßigkeit der Kette hin zu bekommen. In Zukunft werde ich für Ketten dieser Dicke lieber einen dünneren Draht und dafür eine Masche mehr nehmen. Sieht wahrscheinlich auch noch ein bisschen feiner aus. Trotzdem bin ich mit diesem Stück keineswegs unzufrieden. Sowohl die Endstücke als auch der Anhänger stammen nicht aus eigener Produktion, aber die Kombination finde ich persönlich sehr gelungen.

anhaengerEinem Fundstück nachempfunden ist dieser Anhänger. Ein mit Silberdraht umflochtener Pyrit. Die Idee dazu wurde mir auf einem Markt von einem befreundeten Lager gestiftet. Und wenn ich auf so etwas angesprochen werde, bin ich doch gerne bereit das wenigstens mal auszuprobieren. Den ersten Versuch habe ich dann auch bereits auf dieser Seite dokumentiert. Näheres dazu kann man hier finden.

Weitere Schmuckstücke werden hier jetzt nach und nach folgen. Wie unterschiedlich die einzen Stücke je nach Dimensionierung und Nachbearbeitung wirken können ist immer wieder interessant.

Bei Interesse an einzelnen Stücken oder Fragen zum Thema freue ich mich immer über eine Nachricht über unser Kontaktformular.

This entry was posted in Handwerkliches, Schmuck and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.